Aktuelle Situation!

Sehr geehrte Mandanten,

auch in der Corona Krise sind wir für Sie erreichbar, Ihre Rechtsanliegen werden weiter wie bisher bearbeitet.

 Zum Schutz aller Beteiligten möchten wir persönliche Kontakte jedoch auf das absolut notwendige Maß beschränken. Sie erreichen uns weiter telefonisch, per Post und Fax, per Email unter der Emailadresse team@kanzlei-bme.de oder über die für Sie eingerichtete Web-Akte. Einen Web-Aktenzugang können wir auch nachträglich für Sie aktivieren. Vor persönlichen Besuchen nehmen Sie bitte vorab Kontakt mit uns auf. Bis auf Weiteres sind wir von Montag bis Donnerstag von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr und freitags von 08.30 Uhr durchgehend bis 15.00 Uhr zu erreichen. Bleiben Sie gesund!

 

Informationen betreffend bereits laufende Gerichtsverfahren

Die aktuellen Entwicklungen betreffend die Verbreitung des Coronavirus bedeuten auch für die Justiz eine große Herausforderung. Zur Verringerung der weiteren Ausbreitung des Virus wird auch die Erreichbarkeit von Gerichten und Staatsanwaltschaften für den Publikumsverkehr stark eingeschränkt. Dies bedeutet, dass persönliche Kontaktaufnahmen mit Gerichten und Staatsanwaltschaften auf ein Minimum reduziert werden. Anträge und andere Anliegen sollten deshalb vorrangig per Telefon, Telefax oder auf schriftlichem Weg gestellt werden. Vor einem Besch von Gerichten und Staatsanwaltschaften wird dringend empfohlen, vorab telefonisch abzuklären, ob eine persönliche Kontaktaufnahme notwendig und möglich ist und welche Unterlagen hierfür benötigt werden. Das rechtsuchende Publikum wird auf die Homepage des Oberlandesgerichts Frankfurt und die dort angebotenen Onlineformulare verwiesen.
Auf Grund der verfassungsrechtlich gewährten Unabhängigkeit der Richterinnen und Richter in Deutschland entscheiden die Gerichte eigenständig über die Terminierung ihrer Verfahren. Allerdings soll der Betrieb in der Justiz auf den zwingend erforderlichen Dienstbetrieb und unaufschiebbare Verhandlungen beschränkt werden. Alle unaufschiebbaren Verhandlungen und Maßnahmen sollen weiter stattfinden, hierzu gehören ermittlungsrichterliche Tätigkeiten, Haftsachen, eilige Familiensachen und generell Eilentscheidungen sowie auch langlaufende Strafverhandlungen. Nicht eilbedürftige Verfahren können hierdurch länger dauern. Diese werden überwiegend vertragt werden.

Wir verweisen im Übrigen auf den digitalen Servicepoint der Justiz (servicepont@justiz.hessen.de) und die landesweit kostenlose Rufnummer 0800/9632147 (Montags bis Freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr).

 

Neue Düsseldorfer Tabelle

Ab 01.01.2020 gelten höhere Kindesunterhaltsbeträge.Wir beraten Sie gerne bei der Durchsetzung höherer Unterhaltsansprüche. Sprechen Sie uns an!

 

Aktuelles... 

 

Marquardt-Emrich & Büttner - aktuelle Urteile