Kosten

Wir legen Wert auf Kostentransparenz und Kostenkontrolle. Hierbei ist es unser Ziel, Sie vor unnötigen Kosten zu bewahren. Wir werden deshalb im Rahmen des Erstgesprächs gemeinsam erörtern, welche wirtschaftlichen Auswirkungen sich für Sie ergeben.

Die Vergütung des Anwalts berechnet sich, soweit keine andere Vereinbarung getroffen wurde, nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Danach richtet sich das Honorar regelmäßig an einem Streit- oder Gegenstandswert. Regelmäßig können wir Ihnen im Rahmen des ersten Beratungsgesprächs bereits eine erste Kostenschätzung über die Höhe der mutmaßlich anfallenden Gebühren geben.

Unabhängig von der gesetzlichen Vergütungsregelung bieten wir Ihnen auch Vereinbarungen auf der Basis fester Stundensätze, eines Pauschalhonorars oder kombinierter Vergütungsregelungen an. Die Einzelheiten erläutern wir in einem Beratungsgespräch.

Gerne prüfen wir für eine geringe Gebühr für Sie, ob Ihre Rechtsschutzversicherung für die Angelegenheit Kostendeckungsschutz gewährt.

Unseren Firmenkunden stellen wir ein am durchschnittlichen Aufwand kalkuliertes Beratungshonorar zur Verfügung. Im Rahmen eines Dauermandats stehen wir auch kurzfristig für die Beantwortung Ihrer Rechtsfragen zur Verfügung, um somit bereits im Vorfeld konfliktvermeidend tätig werden zu können.

Gerne besprechen wir mit Ihnen das auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Beratungskonzept.

Nutzen Sie unser know how in Inkassofragen. Wir vertreten Sie von der außergerichtlichen Mahnung bis hin zur gerichtlichen Durchsetzung und anschließenden Vollstreckung Ihrer Ansprüche. Die hierbei anfallenden Rechtsanwaltsgebühren, die regelmäßig deutlich unter den Gebühren von Inkassounternehmen liegen, stellen einen Verzugsschaden dar und werden von uns mit der Hauptforderung eingefordert.

Unsere günstigen Beitreibungspauschalen, die wir Ihnen für den Fall der Erfolglosigkeit der Beitreibungsmaßnahmen anbieten können, werden Sie überzeugen. Sprechen Sie uns bitte an.

Zuletzt empfehlen wir Ihnen das Ruskinsche Preisgesetz:

„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“

John Ruskin, englischer Sozialreformer, 1819 – 1900.